Archive for the 'unikatissimas' Category

Hiragimi

Hiragimi
Deutsch | English | Links

Once I found a tutorial on Hiragimi braid, but not only can’t I find it back, while googling for ‘Hiragimi’ I dind’t find anything.
Strange!
But at the tutorial the diagrams weren’t so good, so I sketched the diagrams again for myself.
And so you can download them now from here ;-))

Hiragimi braid is similar to Kumihimo braid, but the braid won’t be round but flat (see photo).
When making my braid I found it most difficult to get the tension right, I always pulled more to one side than the other so that the braid became curved ;-)


Ich habe einmal eine Anleitung für Hiragimi Flechten gefunden, aber ich finde sie nicht nur nicht mehr wieder, sondern finde nicht einmal etwas, wenn ich nach ‘Hiragimi’ google.
Ulkig!
Aber in der Anleitung waren die Diagramme nicht so gut, sodass ich sie noch einmal für mich selbst skizziert habe.
Und so könnt Ihr sie jetzt hier downloaden ;-))

Hiragimi flechten ist so ähnlich wie Kumihimo flechten, aber der ‘Zopf’ wird nicht rund, sondern flach (s. Foto).
Als ich mein Band geflochten habe, fand ich am Schwierigsten, die Spannung hinzubekommen, ich habe auf einer Seite immer mehr gezogen als auf der anderen und das Band wurde gebogen ;-)


Links:
:unikatissima: Hiragimi (PDF, ~460 KB)
The PDF includes a template for a cardboard disk respectively card (at the end of the file) and a description for braiding the pattern that you can see on the photo – Das PDF enthält eine Vorlage für eine Papp-Karte (am Ende der Datei) und eine Beschreibung zum Flechten des Musters, das man auf dem Foto sieht

At :unikatissima: – Bei :unikatissima::
Kumihimo
Kumihimo Beads – Kumihimo Perlen
Kumihimo Edo Yatsu

Clothespin bobbins – Wäscheklammerspulen

Nature Paper – Naturpapier

Nature Paper - Naturpapier
Deutsch | English

Once I found a tutorial on how to make paper from vegetables, but I don’t find back the tutorial (it was at ARD-Buffet, but it seems to be too long ago).
On the photo you see a card made with cucumber paper for a friend for the end of fast.

How to make cucumber paper:

  1. Cut the cucumber in slices of about 0,5 cm / 0,2 inches.
  2. Put the slices between two layers of tissue paper.
    They must overlap to form a sheet of paper!
  3. Put everything into the microwave and put several plates as weight onto your paper-to-be.
  4. Heat at a high temperature for about 1 minute.
    (Note: Please be careful when using the microwave!)
  5. After 1 minute the tissue paper is wet, you have to change it. Also air the cucumber paper a little bit.

Repeat steps 2 – 5 until the tissue paper stays nearly dry.
Lay between new sheets of tissue paper and between several layers of old newspapers and put some weight on it.
About once a day you must replace the moist tissue paper and newspapers by dry ones.
After 2 – 3 days your cucumber paper is ready for use.

Cucumber seems to be one of the easiest vegetables to be used for paper. You can also use other vegetables, but I haven’t tried them and can’t say, how thick the slices must be and how long it takes.
The paper is real paper: You can write on it, you can cut it and so forth.


Ich habe einmal eine Anleitung gefunden, wie man Papier aus Gemüse macht, aber ich finde die Anleitung nicht wieder (es war beim ARD-Buffet, aber es ist wohl zu lange her).
Auf dem Foto sieht man eine Karte, die ich mit Gurkenpapier für einen Freund zum Fastenbrechen gemacht habe.

Wie man Gurkenpapier macht:

  1. Schneide die Gurke in Scheiben von etwa 0,5 cm / 0,2 inches.
  2. Leg’ die Scheiben zwischen 2 Lagen Haushaltspapier.
    Sie müssen überlappen, um einen Papierbogen zu bilden!
  3. Steck’ alles in die Mikrowelle und stell’ ein paar Teller als Gewicht auf Dein zukünftiges Papier.
  4. Bei hoher Temperatur ca. 1 Minute erhitzen.
    (Hinweis: Bitte immer vorsichtig mit der Mikrowelle umgehen!)
  5. Nach 1 Minute ist das Haushaltspapier nass, man muss es wechseln. Das Gurkenpapier muss auch ein bisschen gelüftet werden.

Wiederhole die Schritte 2 – 5, bis das Haushaltspapier fast trocken bleibt.
Alles zwischen neue Lagen Haushaltspapier und mehrere Lagen altes Zeitungspapier legen und mit Gewicht beschweren.
Etwa einmal pro Tag müssen das feuchte Haushaltspapier und die Zeitungen gegen trockene ausgetauscht werden.
Nach 2 – 3 Tagen ist das Gurkenpapier fertig zur Verwendung.

Gurke scheint eines der am einfachsten zu Papier verarbeitbaren Gemüse zu sein. Man kann auch andere Gemüse verwenden, aber ich habe sie nicht ausprobiert und weiss nicht, wie dick die Scheiben sein müssen und wie lange es dauert.
Das Papier ist richtiges Papier: Man kann drauf schreiben, es schneiden usw.

Cardboard Weave II – Papp-Weben II

Cardboard Weave II - Papp-Weben II
Deutsch | English | Links

While surfing I found mini or hand-held looms (see links below), which I find very interesting, because 1st I don’t have much place at home and 2nd I know that I don’t weave, I just try it once in a while ;-))
On the photo you see the front and back side of my little woven patch.

Bei Surfen habe ich Mini- oder tragbare Webrahmen gefunden (s. Links unten), die ich sehr interessant finde, weil ich 1. zu Hause nicht viel Platz habe und 2. weiss, dass ich nicht webe, ich probiere es bloß hin und wieder ;-))
Auf dem Foto sieht man die Vorder- und Rückseite meines kleinen Werkstücks.

 

Cardboard Weave II - Papp-Weben II I would never actually buy a loom, therefore I made me one from – guess… – yes: cardboard! ;-)
On the photo you see me threading the loom in one direction.
Ich würde nie wirklich einen Webrahmen kaufen, darum habe ich ihn mir aus – rate… – ja: Pappe! gemacht ;-)
Auf dem Foto sieht man, wie ich den Webrahmen in der einen Richtung bespanne.

 

Cardboard Weave II - Papp-Weben II
Then I thread my cardboard loom in the other direction.
Dann bespanne ich meinen Papp-Webrahmen in der anderen Richtung.

 

Cardboard Weave II - Papp-Weben II That’s the way my cardboard loom looks at the back side.
So sieht mein Papp-Webrahmen auf der Rückseite aus.

 

Cardboard Weave II - Papp-Weben II Now I’m weaving in one direction.
Jetzt webe ich in der einen Richtung.

 

Cardboard Weave II - Papp-Weben II And here I’m weaving in the other direction.
Und hier webe ich in der anderen Richtung.

 

Cardboard Weave II - Papp-Weben II After having finished with weaving I crochet an edging to neaten the edge.
Nachdem ich fertig gewoben hatte, habe ich eine Umrandung dran gehäkelt, um den Rand zu veräubern.

The first photo shows back and front side of the finished little piece.
Das erste Foto zeigt Vorder- und Rückseite meines fertigen kleinen Stücks.

 


Links:
At WeavettesBei Weavettes:
How to weave on a mini loom (English) – Anleitung zum Weben auf einem Mini-Webrahmen (englisch) (via knitting-and.com)

At eLoomaNation: Big Ideas from Little LoomsBei eLoomaNation: Große Ideen für kleine Webrahmen:
Get ideas what to do with your patches – Hol’ Dir Ideen, was Du mit Deinen Stücken machen kannst

Get basic woman measurement charts for clothing patterns at the website of Jessica Tromp just as for the Clothes From Crocheted MedaillonsSuch’ Dir Basisgrößendiagramme für Damenbekleidung auf der Webseite von Jessica Tromp, so wie bei der Kleidung aus gehäkelten Medaillons.

Folded Paper Strips of Equal Width – Gleichbreite Falt-Papierstreifen

Folded Paper Strips of Equal Width - Gleichbreite Falt-Papierstreifen
Deutsch | English | Links

Sometimes you need folded paper strips of the same width, when weaving paper baskets e.g., making a magazine purse or perhaps when making accordion folds.
Making those strips can be a time-consuming and frustrating experience – but it can be very fast and easy as well: Once I read somewhere (unfortunately I don’t remember where exactly) that you only have to roll your paper sheet over a dowel and then flat the paper roll.
Easy peasy, isn’t it? ;-)

Manchmal benötigt man gleichbreite gefaltete Papierstreifen, wenn man z.B. Papier zu Körben webt, eine Magazin-Handtasche macht oder manchmal bei der Herstellung von Akkordion-Faltungen.
Solche Streifen herzustellen kann aufwendig und frustrierend sein – es kann aber auch sehr schnell und leicht gehen: Ich habe einmal irgendwo gelesen (leider weiss ich nicht mehr, wo), dass man seinen Bogen Papier nur über einen Rundstab zu rollen braucht und dann nur noch die Papierrolle glätten muss.
Kinderleicht, nicht? ;-)

 

Folded Paper Strips of Equal Width - Gleichbreite Falt-Papierstreifen You need your sheet of paper and a dowel.
I used here one of my giant knitting needles.
Du brauchst Deinen Bogen Papier und ein Rundholz.
Ich habe hier eine von meinen gigantischen Stricknadeln benutzt.

 

Folded Paper Strips of Equal Width - Gleichbreite Falt-Papierstreifen Roll your sheet of paper on the dowel.
Rolle den Papierbogen auf das Rundholz.

 

Folded Paper Strips of Equal Width - Gleichbreite Falt-Papierstreifen Pull the dowel out of the roll and flatten the paper roll.
Zieh’ das Rundholz aus der Rolle und streiche die Papierrolle glatt.

 

Folded Paper Strips of Equal Width - Gleichbreite Falt-Papierstreifen This way you get paper strips which are of the same width over the whole length.
Once I made a bowl like these magazine bowls. I preferred the ends of my paper strips to be thinner then the center, so that everything is about the same width everywhere.
So macht man Papierstreifen, die über die gesamte Länge gleich dick sind.
Ich habe einmal eine Schale wie diese Magazin-Schalen gemacht. Dabei wollte ich die Streifen lieber an den Enden dünner als in der Mitte haben, damit ich überall ungefähr die gleiche Dicke habe.

 

Folded Paper Strips of Equal Width - Gleichbreite Falt-Papierstreifen Roll your sheet of paper diagonally on the dowel.
Roll’ Deinen Papierbogen diagonal über das Rundholz.

 

Folded Paper Strips of Equal Width - Gleichbreite Falt-Papierstreifen The paper roll gets longer, but the ends are thinner than the center.
You can now overlap the strips and create a strong bowl.
Die Papierrolle wird länger, aber die Enden sind dünner als die Mitte.
Du kannst die Streifen jetzt überlappen und eine stabile Schale herstellen.


Links:
Paper woven basket – Korb aus Papierstreifen gewoben

At craftster.org – Bei craftster.org:
Magazine purse – Magazin-Handtasche
Magazine bowls – Magazin-Schalen

Google image search result for ‘magazine bowl’ – Google Bild-Suchergebnis für ‘magazine bowl’

Crazy Daisies II – Wickelblumen II

Crazy Daisies Scarf - Wickelblumen Schal
Deutsch | English | Links

I continued to play around with the Crazy Daisies. It is so much fun and I’m working on a Crazy Daisy Scarf. On the photo you see my scarf.


Ich habe noch weiter mit den Wickelblumen herum gespielt. Es macht so viel Spass und ich arbeite an einem Wickelblumen-Schal. Auf dem Foto sieht man meinen Schal.

 

Crazy Daisies II - Wickelblumen II One thing I found out is that I love the little flowers much more without any edging. Therefore I’m joining them while working.
I’m measuring the yarn and wind the daisy. In doing so I’m pulling the thread immediately through the loops of the previous daisies using a blunt tapestry needle.
It takes a little longer, but this way I don’t have to assemble later and avoid the problem of hiding the ends.
Eine Sache, die ich festgestellt habe, ist, dass ich die kleinen Blumen ohne Umrandung viel schöner finde. Darum verbinde ich sie, während ich daran arbeite.
Ich messe das Garn aus und wickele meine Blume. Dabei ziehe ich den Faden direkt durch die Schlaufen der vorigen Blumen, indem ich eine stumpfe Stopfnadel verwende.
Es dauert etwas länger, aber ich brauche nicht hinterher alle zusammen zu fügen und vermeide das Problem, die Enden verstecken zu müssen.

 

Crazy Daisies II - Wickelblumen II The other thing I played around with is another cardboard loom. In my first Crazy Daisy entry I used a cardboard version of the ice-cream-lid-loom.
Later I found other daisy looms and created my cardboard version of it. It works very well.
Die andere Sache, mit der ich herum gespielt habe, ist ein anderer Pappwebrahmen. In meinem ersten Wickelblumen-Beitrag habe ich eine Pappversion des Eiskremdeckel-Webrahmens verwendet.
Später fand ich einen anderen Wickelblumen-Webrahmen und gestaltete meine Pappversion davon. Es funktioniert prächtig.

 

Crazy Daisies II - Wickelblumen II
My cardboard loom consists of 2 cardboard disks. I taped them together and put 12 pins between both disks. I can then wind a daisy and when finished I pull the pins out. For the next daisy I put the pins back in my cardboard loom.
Note: I found out, that the disks must be very tightly taped, otherwise the pins fall out.
I always use the same pin holes and this way the tape won’t be damaged. I used my well taped cardboard loom over and over and don’t have any problems with the pins.
This way I can make my loom on the spur of the moment in the shape and size I need at the moment. I also tried a square one and the square daisies looked also nice.
Mein Pappwebrahmen besteht aus 2 Pappscheiben. Ich habe sie mit Klebeband zusammen geklebt und 12 Stecknadeln zwischen die beiden Scheiben gesteckt. Ich kann dann meine Blume wickeln und wenn ich fertig bin, ziehe ich die Stecknadeln ‘raus. Für die nächste Blume stecke ich die Nadeln wieder in meinen Papp-Webrahmen.
Hinweis: Ich habe heraus gefunden, dass die beiden Scheiben sehr fest miteinander verbunden werden müssen, sonst fallen die Stecknadeln heraus.
Ich verwende immer dieselben Nadellöcher, auf diese Weise wird das Klebeband nicht beschädigt. Ich habe meinen gut geklebten Webrahmen wieder und wieder verwendet und habe keine Probleme mit den Stecknadeln.
Auf diese Weise kann ich mir meinen Webrahmen spontan herstellen, und zwar in der Form und Größe, die ich gerade benötige. Ich habe auch einen quadratischen Webrahmen probiert und die Blumen sahen auch nett aus.


Links:
unikatissima’s Crazy Daisies – unikatissimas Wickelblumen

Transparent Polymer Clay – Transparentes Fimo

Transparent Polymer Clay - Transparentes Fimo
Deutsch | English | Links

Transparent polymer clay gives you wonderful possibilities as you can see on the photo: this is an egg I covered in polymer clay.
First I took several polymer clay colours (greens, blues and yellows) and rolled them together in a snake. Then I passed it through my pasta machine and wrapped the egg with, decorating it with some red spots.
Afterwards I took my translucent flower cane and covered the polmer clay-ed egg with it. I smoothed out the surface and then baked the polymer clay covered egg.
In the end I sanded and polished thoroughly so that it got a beautiful matte shine.


Transparent Polymer Clay - Transparentes Fimo Durchsichtiges Fimo gibt einem wunderbare Möglichkeiten, wie man auf dem Foto sehen kann: Das ist ein Ei, das ich in Fimo eingehüllt habe.
Erst habe ich einige Fimofarben (Grüns, Blaus und Gelbs) genommen und miteinander in eine Rolle verrollt. Dann schob ich die Rolle durch meine Pasta Maschine und wickelte das Ei damit ein. Ich habe es dann noch mit ein paar roten Punkten dekoriert.
Danach habe ich meine Transparent-Blumen-Rolle genommen und das be-fimo-te Ei damit bedeckt. Ich habe die Oberfläche geglättet und das Fimo-Ei gebacken.
Am Schluss habe ich es noch geschliffen und sorgfältig poliert, sodass es einen wunderschönen Seidenglanz bekam.


Links:
Translucent Flower Cane – Transparent-Blumen-Rolle

Pain From Crafting – Schmerzen vom Basteln

Pain From Crafting - Schmerzen vom Basteln
Deutsch | English | Links

Many crafters, crocheters, knitters and so forth know this: We’re working happily for hours, but when we (have to? ;-)) finish, we feel pain: in the neck, in the shoulders, in the elbow, in the wrists and perhaps in the hips.
Once I read an article from a crocheter, where she said, that she had to work the whole day long (about 10 hours a day if I remember right). She then discussed different ointments that she had tried over the time.
I must say that I was shocked: Such pain is a real drawback on life quality, but there must be a way without drugs and pharmaceuticals.
Later I got those pains myself and I had to figure out, what I want to do against.
After a certain research about RSI (see also links below) I found a way which sounds way too easy and trivial, but which works for me.
And which is one of the most difficult things to do for me, too ;-))

I just take my kitchen timer and set the clock to 15 minutes.
Every 15 minutes, when the alarm goes, I go up from my chair, stretch thoroughly, sit back again and continue (this takes me less than 10 seconds!).
That is the easy part.
The difficult part is for me to really do it!
And not to say: ‘Just this little row and then…’
Often I forget to set the timer to the next 15 minutes as well.
And it is always a disruption. If I’m crocheting, I have to put he hook and the yarn besides. If I’m sitting at my computer, I have to take my hands from the keyboard (although not my thoughts from the subject!).
I don’t like to be disrupted!
But if I follow my line, I can crochet for hours without any pain at all (I tried it).

Just give it a try if you have problems and tell me then, how it works for you.

I consider making a 30-days-trial from it.
This is a way to approach changes in your behaviour. Sometimes one wants to change something, but it doesn’t work. With the 30-days-trial you give yourself a time to test your new behaviour and then to decide: ‘Yes, that’s it.’ or ‘No, I made a mistake by thinking, that I want this.’
I did another 30-days-trial which helped me to change a habit, but it took me three 30-days-trials until I was sure ;-)


Viele Bastler, Häkler, Stricker usw. kennen das: Wir arbeiten stundenlang fröhlich vor uns hin, aber wenn wir aufhören (müssen? ;-)), tut uns alles weh: der Nacken, die Schultern, die Ellbogen, die Handgelenke und eventuell sogar die Hüfte.
Ich habe einmal einen Artikel von einer Häklerin gelesen, in dem sie sagte, dass sie den ganzen Tag häkeln muss (ungefähr 10 Stunden pro Tag, wenn ich mich recht erinnere). Sie verglich dann verschiedene Salben, die sie im Laufe der Zeit ausprobiert hatte.
Ich muss sagen, dass ich geschockt war: Schmerzen sind eine wirkliche Einschränkung der Lebensqualität, aber es muss doch einen Weg ohne Medikamente geben.
Später bekam ich selbst diese Schmerzen und musste mir überlegen, was ich dagegen tun will.
Nachdem ich nach ‘RSI’ (Repetitive Strain Injury – Schmerzen durch wiederholte Beanspruchung) recherchiert hatte (s. auch Links unten), habe ich habe einen Weg gefunden, der sich viel zu einfach und trivial anhört, für mich aber funktioniert.
Es ist für mich gleichzeitig eines der schwierigsten Dinge, die ich tun will ;-))

Ich nehme einfach meine Küchen-Piepsuhr (digitale Eieruhr ;-)) und stelle sie auf 15 Minuten ein.
Alle 15 Minuten, wenn sie piepst, stehe ich auf, strecke mich gründlich, setz’ mich wieder hin und mache weiter (das dauert weniger als 10 Sekunden!).
Das ist der einfache Teil.
Der schwierige Teil ist für mich, das dann auch zu tun!
Und nicht zu sagen: ‘Nur noch diese Reihe und dann…’
Oft vergesse ich auch die Piepsuhr auf die nächsten 15 Minuten zu stellen.
Und es ist immer eine Unterbrechung. Wenn ich häkele, muss ich den Häkelhaken und das Garn beiseite legen. Wenn ich am Computer sitze, muss ich die Hände von der Tastatur nehmen (allerdings nicht meine Gedanken von dem Thema!).
Ich mag nicht unterbrochen werden!
Aber wenn ich mich daran halte, kann ich den stundenlang ohne Schmerzen häkeln (ich habe es ausprobiert).

Wenn Ihr auch Probleme habt, probiert es aus und dann würde ich sehr gerne hören, wie es für Euch funktioniert.

Ich erwäge, eine 30-Tage-Probe draus zu machen.
Das ist eine Möglichkeit, um Verhaltensweisen zu verändern. Manchmal möchte man etwas verändern, aber es klappt nicht. Mit der 30-Tage-Probe gibt man sich Zeit, das neue Verhalten zu testen und dann zu entscheiden: ‘Ja, das ist es.’ oder ‘Nein, ich habe mich geirrt, als ich dachte, dass ich das will.’
Ich habe eine andere 30-Tage-Probe gemacht, die mir half, eine Angewohnheit zu verändern, aber ich habe drei 30-Tage-Proben gebraucht, bis ich sicher war ;-)


Links:
30 Days To Success (English) – 30 Tage zum Erfolg (englisch)

About RSI – Über RSI:
I found the website RSIRescue.com- Repetitive Strain Injury. They have lots of material, hints and tips and help for those who suffer from pain from repetitive strain, not only from the computer keyboard.
First check ‘Our Theory in a Nutshell’ in the left navigational bar. Although they’re talking about ‘How Computer Users Get RSI’ I know from my own experience that the problems of crocheters are similar.
Check also ‘Resources’ in the left navigational bar and then ‘Educational RSI Brochure’, where everything is explained very shortly.
Best, if you check all pages ;-))
It helped me a lot to understand where my problems come from and gave me an idea how to prevent further pain.

Ich habe die Webseite RSIRescue.com- Repetitive Strain Injury gefunden.
Sie haben sehr viel Material, Hinweise und Tipps und Hilfe für die, die an RSI (Repetitive Strain Injury – Schmerzen durch wiederholte Beanspruchung) leiden, nicht nur durch die Computer-Tastatur.
Zuerst solltet Ihr vielleicht ‘Our Theory in a Nutshell’ in der linken Navigationsleiste lesen. Obwohl sie darüber schreiben, wie Computernutzer RSI bekommen, weiss ich aus eigener Erfahrung, dass die Probleme von Häklern vergleichbar sind.
Guckt Euch auch ‘Resources’ in der linken Navigationsleiste an, und dann ‘Educational RSI Brochure’, wo alles sehr kurz erläutert ist.
Wahrscheinlich ist es am Besten, wenn Ihr alles lest ;-))
Es hat mir sehr geholfen zu verstehen, wo meine Probleme herkommen und gab mir eine Vorstellung davon, wie ich zukünftigen Schmerz vermeiden kann.


About me – Über mich

For a certain time I crafted like mad - and found a great deal of websites with fantastic tutorials. Now I'd like to share. Have fun! Susann

Ich habe geraume Zeit wie verrückt gebastelt und Handarbeiten gemacht - und in dieser Zeit Berge von Websites mit fantastischen Anleitungen gefunden. Die möchte ich jetzt teilen. Viel Spass! Susann

From me, too – Auch von mir:

Maze pattern generator
Generate your own maze template or...
Cellular automaton pattern generator
...generate your own pattern template or...
Random squares pattern generator
...generate your own random squares template...
...for knitting, crochet, embroidery, knotting, stamping... (read how this works)

Labyrinthmuster-Generator
Erstell' Deine eigene Labyrinthvorlage oder...
Zellularautomat-Mustergenerator
...erstell' Deine eigene Mustervorlage oder...
Zufallsquadrat-Mustergenerator
...erstell' Deine eigene Zufallsquadrat­vorlage...
...zum stricken, häkeln, sticken, knoten, stempeln und und und... (lies, wie das geht)

Categories – Kategorien

:unikatissima: Stats

  • 253,444 views - Besuche

:unikatissima: Calendar – Kalender

February 2017
M T W T F S S
« Aug    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Archives – Archiv

Featured

Inspirational